direkt zum Inhalt springen

Suchfeld

Kopfzeile

Kopfzeile überspringen

Schrift vergrößern
 
Schrift verkleinern
 
Kontrast
 
 Diese Seite per email versenden
 
 Diese Seite drucken
 

Hauptnavigation

Hauptnavigation überspringen

zweite Navigationsebene

zweite Navigationsebene überspringen

Inhalt

 

Umwelt: Lebensgrundlagen schützen

Die IBK fördert die Erhaltung und Weiterentwicklung der Region als langfristig attraktiven Lebens- und Naturraum. Sie versteht eine intakte Umwelt als Grundlage für die im Bodenseeraum lebende Bevölkerung. Sie setzt sich für Energieeffizienz sowie Förderung und Ausbau erneuerbarer Energien ein.

Die Wasserqualität des Bodensees und dessen Erhaltung als Trinkwasserspeicher und Lebensraum für Fauna und Flora waren frühe Anliegen der IBK. Dazu sind weitere Schutzbedürfnisse - insbesondere auf Grund des Klimawandels - gekommen, die umfassend anerkannt und gewahrt werden sollen. Umwelt- und Naturschutz, insbesondere die Erhaltung gesunder Gewässer und einer sauberen Luft sind in der ökologisch sensiblen Bodenseeregion entscheidend für die Sicherung der Lebensqualität der gegenwärtigen und zukünftigen Generationen. Besondere Bedeutung wird der Biodiversität sowie einem umwelt- und klimafreundlichen Umgang mit Energie beigemessen. Schutzbestrebungen und nachhaltige Wirtschaftsentwicklung sind in Einklang zu bringen.

 
 
 Bild: Blick auf den Bodensee

Bild: Eine intakte Umwelt bildet die Grundlage für die hohe Lebensqualität in der Region.

 

IBK-News zur Umwelt:

  • 02.06.2021

    IBK vergleicht Energie-Strategien in der Bodenseeregion

    CO2-Reduktion im Gebäudesektor: Wie gelingt die Abkehr von Öl und Gas beim Heizen?

    Mehr
     
  • 17.03.2021

    „LOW TECH"- Gebäude im Bodenseeraum

    Neue Konzepte für energieeffiziente und klimaverträgliche Gebäude

    Mehr
  • 29.06.2021

    Buchpräsentation Low-Tech Gebäude Bodensee

    Videostream zum Abschluss des Interreg-Projekts "Low-tech-Gebäude" der IBK am 30.6.2021, 16:30 Uhr.

    Mehr
     
  • 14.04.2021

    Bildungskonferenz Klima & Energie

    8. Mai 2021 von 8.30 bis 13.00 Uhr (virtuell)

    Mehr
     
Weiter

Fußzeile

Fußzeile überspringen

Zum Seitenanfang