direkt zum Inhalt springen

Suchfeld

Kopfzeile

Kopfzeile überspringen

Schrift vergrößern
 
Schrift verkleinern
 
Kontrast
 
 Diese Seite per email versenden
 
 Diese Seite drucken
 

Hauptnavigation

Hauptnavigation überspringen

IBK

 > 40 Jahre IBK

zweite Navigationsebene

zweite Navigationsebene überspringen

Inhalt

 

40 Jahre IBK

Vier Jahrzehnte Zusammenarbeit über die Grenzen

Am 14. Januar 1972 fand die erste Bodenseekonferenz statt. Der damalige baden-württembergische Ministerpräsident Dr. Hans Filbinger rief dazu über 100 Vertreter der Staats,- Regional- und Kommunalpolitik, leitende Beamte und Medien aus Deutschland, der Schweiz und Österreich nach Konstanz. In seiner Eröffnungsrede gab er der Hoffnung Ausdruck „gemeinsam Wege zu suchen, die die Zusammenarbeit bei der Planung und beim Schutz unserer Umwelt am Bodensee verbessern können“. Es war die Zeit, als der Bodensee zu kippen drohte und sich langsam ein Bewusstsein dafür zu entwickeln begann, dass die Umweltprobleme nicht vor nationalen oder regionalen Grenzen Halt machen.

Nach zwei weiteren Nachfolgekonferenzen hat sich schließlich 1979 die Internationale Bodenseekonferenz als Organisation etabliert, um gemeinsame zukunftsweisende Projekte durchführen zu können. Die sechs Gründungmitglieder waren Baden-Württemberg, Bayern, Vorarlberg, St.Gallen, Thurgau und Schaffhausen. Dazu stießen in den neunziger Jahren Appenzell Innerrhoden und Ausserrhoden sowie Zürich und Liechtenstein.

  

Die IBK heute

 

Im aktuellen Fokus der IBK steht die Positionierung der Bodenseeregion als eine vernetzt grenzüberschreitend tätige Region mit einer dynamischen und wettbewerbsfähigen Wirtschaft und einer sehr hohen Lebensqualität. Die Lösungskonzepte sind ganzheitlich und auf Langfristigkeit angelegt und folgen dem Grundsatz einer nachhaltigen Entwicklung. Der attraktive Lebens-, Natur-, Kultur- und Wirtschaftsraum soll erhalten und gefördert sowie die regionale Zusammengehörigkeit gestärkt werden.

Begegnung auf Augenhöhe

 

Nicht zuletzt das 50. Jubiläumsjahr der Seegförne von 1963 erinnerte mehr denn je an die verlorene und allmählich wie-dergewonnene Einheit des Bodenseeraumes, für die sich auch die IBK einsetzt. Über die völkerverbindende Funktion der "Brücke aus Eis" berichtet der Thurgauer Regierungsrat Graf-Schelling in folgender Rede:

 
 © Verlag Friedr. Stadler/Foto: Heinz Finke

Bild: Bekannte Gesichter auf der 1. Bodenseekonferenz: Hans Filbinger (vorne links), Ernst Neukomm, Regierungspräsident Schaffhausen; Kurt Georg Kiesinger, Altbundeskanzler BRD; Max Streibl, Umweltminister und späterer Ministerpräsident Bayern; Leon Schlumpf, Regierungsrat Graubünden und späterer Schweizer Bundesrat (hinten v.li.).

Bildquelle: © Verlag Friedr. Stadler/Foto: Heinz Finke

Get Flash to see this player.
 
 
 

Fußzeile

Fußzeile überspringen

Zum Seitenanfang