Erste IBK-Gesundheitsministerkonferenz in Konstanz

Bodenseeraum als Gesundheitsraum weiterentwickeln

 

Die Gesundheitsministerinnen und Gesundheitsminister der Länder und Kantone der Internationalen Bodensee Konferenz (IBK) sind im Vorsitzjahr Baden-Württembergs erstmals zu einer gemeinsamen Fachministerkonferenz zusammengekommen. Ziel der zweitägigen Veranstaltung am 11./12. Juni 2015 in Konstanz war es, den grenzüberschreitenden Austausch im Gesundheitsbereich zu vertiefen. Inhaltliche Schwerpunkte lagen auf den Bereichen „Fachkräftemangel und Fachkräftemigration im Gesundheits- und Pflegebereich“, „Netzwerkbildung in der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung“ sowie „Bürgerbeteiligung an einer zukunftsorientierten Gesundheitspolitik“.

 Bild: Die IBK-Gesundheitsministerinnen und Minister an ihrer Konferenz in Konstanz.

Bild: Die IBK-Gesundheitsministerinnen und Minister an ihrer Konferenz in Konstanz. 

 

 
  • Programm: IBK- Gesundheitsministerkonferenz in Konstanz
  • Präsentation 1: Fachkräftemigration im Gesundheits- und Pflegebereich – Ein Blick in die Schweiz
  • Präsentation 2: Fachkräftesituation Pflege/ Altenhilfe – Erfahrungen der Stiftung Liebenau
  • Präsentation 3: Bürgerbeteiligung, Sozialkapital, Salutogenese
  • Präsentation 4: GEMEINDE BEWEGT - strukturelle Bewegungsförderung in der Gemeinde
  • Präsentation 5: Baden-Württemberg: Zukunftsplan Gesundheit - Gesundheitsdialog
  • Präsentation 6: Regionales Traumanetzwerke Schwarzwald-Bodensee
  • Präsentation 7: NEVAS - Neurovaskuläres Versorgungsnetzwerk
 
  • Ergebnisse der IBK-Gesundheitsministerkonferenz in Konstanz