Machbarkeitsstudie: Vermittlung und Sichtbarmachung des UNESCO-Weltkulturerbes der Pfahlbauten im IBK-Raum

Im Auftrag der IBK hat die Actori GmbH München unter Einbezug zahlreicher Institutionen und Akteure das bestehende Vermittlungsangebot zum Welterbe Pfahlbauten im IBK-Raum überprüft und mögliche Verbindungen der bestehenden Angebote benannt und Vorschläge für eine Ausweitung der internationalen Zusammenarbeit gemacht. Dabei ging es um qualitative wie gestalterische Aspekte, um den Nutzen für die Bevölkerung und um das touristische Potenzial. Die Studie wurde von der Actori GmbH, München durchgeführt.

Zusammenfassung Studie Welterbe Pfahlbauten (PDF, 4.75MB)

Abschlussbericht Studie Welterbe Pfahlbauten (Achtung: 29.4MB)

Dokumentation der Präsentation am 11.4.2013

Begrüssung und Einordnung des Themas

  • Dr. Hansjörg Brem, Vorsitz IBK-Projektgruppe, Amt für Archäologie Kanton Thurgau | Text | Folien
  • Prof. Dr. Claus Wolf, Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg

Welterbe prähistorische Pfahlbauten an Bodensee/Zürichsee

  • Dr. Helmut Schlichtherle, Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg | Folien
  • PD Dr. Urs Leuzinger, Amt für Archäologie Kanton Thurgau  | Folien
  • Adrian Huber, Kantonsarchäologie Zürich  | Folien

Vorstellung der Machbarkeitsstudie

  • Dr. Hansjörg Brem, Vorsitz IBK-Projektgruppe | Text
  • Frank Schellenberg, actori Gmbh, München  | Folien

weitere Beiträge

 Vorstellung der Ergebnisse im Konzil, Konstanz

Fundstellen im Welterbe Pfahlbauten an Bodensee und Zürichsee

 Vermittlung dreier Themenwelten

Vermittlung umfasst drei Themenwelten