16. IBK-Künstlerbegegnung 2022

"18 Solos & 18 Sights"

Die Künstlerbegegnung zum Thema "18 Solos & 18 Sights" wurde aufgrund der Corona-Pandemie vom Jahr 2021 auf das Jahr 2022 verschoben. Sie richtet sich an professionelle Musikerinnen und Musiker aller Sparten, die einen Fluchthintergrund haben und seit weniger als 10 Jahren in Deutschland/Österreich oder der Schweiz wohnen. 

 

Die Musiker/innen reflektieren ihre Position und ihre Kunst und experimentieren mit künstlerischen Ausdrucksformen. Am Ende spielen sie in einem selbstgewählten Kontext in Frauenfeld ein Solo. Von der Strasse, über das Spital bis zum Nachtclub ist alles denkbar. 

 

Die Teilnehmenden werden von den Kulturämtern der IBK-Kommission Kultur nominiert. Gefragt sind eine professionelle Haltung zur Musik sowie Offenheit für Austausch. Die Musik steht im Vordergrund - die Fluchtgeschichte selbst ist kein Merkmal bei der Auswahl. 

 

Die Nominierten wurden bereits ausgewählt und haben sich in einem ersten virtuellen Workshop ausgetauscht.  Weitere interdisziplinäre Workshops folgen im Lauf des Jahres 2021 und im Frühjhar 2022.

 

Die Länder und Kantone der IBK wechseln sich in der Organisation der biennal ausgerichteten Künstlerbegegnungen ab. 

Ziel der Künstlerbegegnungen ist es, zwischen den Kulturschaffenden rund um den Bodensee einen künstlerischen Dialog über die Grenzen und neue Verbindungen zu initiieren. Im Austausch und im Zusammenspiel soll Neues entdeckt werden und die Öffentlichkeit erhält Gelegenheit, die kulturelle Vielfalt und die Gemeinsamkeiten der Bodenseeregion unmittelbar zu erleben. 

 

Weitere Informationen unter www.ibk-kuenstlerbegegnung.org 

Dort finden Sie auch den Rückblick zu vergangenen Künstlerbegegnungen.

 

  

Projektpräsentationen der 15. IBK-Künstlerbegegnung 2019 im Rahmen der Kurzfilmtage Winterthur am Samstag, den 9. November 2019 von 14 bis 15.30 Uhr im Kino Cameo Winterthur (Eintritt frei).