News

Öffentliche Projektpräsentationen der 15. IBK-Künstlerbegegnung zum Thema „Storytelling ohne Grenzen"

am 9. November in Winterthur

Wie werden heute Geschichten erzählt? Die 15. IBK-Künstlerbegegnung 2019 hat diese Frage aufgegriffen und 25 Kulturschaffende aus unterschiedlichen Kunstsparten aus der gesamten Bodenseeregion eingeladen. In mehreren Workshops haben sie sich mit den aktuellen Facetten des Storytellings auseinandergesetzt und anschließend in gemischten Kleingruppen Skizzen zu audiovisuellen Projekten entwickelt. Ein Team konnte für die Umsetzung seines Konzeptes bereits eine Förderung einwerben. Im Rahmen der Internationalen Kurzfilmtage Winterthur präsentieren die fünf Teams ihre Ergebnisse am Sonnabend, den 9. November von 14 bis 15.30 Uhr im Kino Cameo (Lagerplatz 19) in Winterthur. Der Eintritt ist frei.

Die traditionelle IBK-Künstlerbegegnung versteht sich als Begegnungsplattform. In diesem Jahr findet die 15. Ausgabe im Kanton Zürich zum Thema Storytelling statt. Eingeladen wurden 25 ausgewählte Kulturschaffende, die an der Produktion, Distribution oder Vermittlung audiovisueller Kunstwerke beteiligt sind, aus den Bereichen Film, Literatur/Theater, Hörspiel, Animation, Videokunst/Performance sowie Games/neue Medien. An drei mehrtägigen Modulen arbeiteten sie gemeinsam an der Stoffentwicklung und dem Storytelling. Das gemeinsame Arbeiten soll insbesondere auch den transnationalen und transdisziplinären Austausch zwischen den Kulturschaffenden stärken. Damit setzt die Fachstelle für Kultur des Kantons Zürich den 2016 mit der Verleihung der IBK-Förderpreise in der Sparte „Dramatische Texte" gesetzten Schwerpunkt fort und vertieft diesen in einem begleiteten kreativen Prozess.
 
Drei transdisziplinäre Module für den Kreationsprozess
Die drei Module mit Referaten, Coachings, Diskussionen und Fachaustausch sind für die Kulturschaffenden Labor und Testfeld in einem. Sie bieten ihnen den idealen Rahmen, um gemeinsam den eigenen Schaffensprozess von der Idee über die Kreation bis hin zur Präsentation zu gestalten und zu reflektieren. Neben ihrer je eigenen Disziplin setzen sie sich auch mit den anderen am Kreationsprozess beteiligten Berufsfeldern (Autor/innen, Regisseur/innen, Schauspieler/innen, Gameentwickler/innen, Produzent/innen, Kritiker/innen etc.) auseinander. Das heißt, die Drehbuchautorin wird mal zur Schauspielerin, der Produzent zum Kulturberichterstatter, die Literatin zur Regisseurin usw. So erhalten die Teilnehmenden Einblick in die jeweils anderen Berufsfelder und haben die Möglichkeit, sich mit verschiedenen künstlerischen Arbeitsweisen und Strategien auseinanderzusetzen. Dieser Transfer ermöglicht einen vertieften Einblick in die unterschiedlichen Rollen und Aufgaben, die der Kreations- und Produktionsprozess von audiovisuellen Kunstwerken erfordert.
 
Öffentliche Projektpräsentation am 9. November in Winterthur
Am 9. November von 14 bis 15.30 Uhr präsentieren die Teams der 15. IBK-Künstlerbegegnung ihre audiovisuellen Projekte öffentlich vor Publikum:
 
CADAVRE EXQUIS – Experimenteller Kurzfilm
Remy Blaser (SG), Simon Deckert (FL), Sarah Hugentobler (TG), Dominik Wolfinger (FL)
 
HIGH SCORE – Kurzfilm basierend auf Videogame-Szenen
Bernhard Belej (VA), Alice Gabathuler (SG), Nikola Merkas (Ba-Wü), Leonie Pichler (BY),
Corinne Soland (ZH), Tabea Iseli (ZH)
 
KOPFKINO – Virtual Reality - Performance
Christian Felder (BY), Markus Keller (TG), Frauke Kühn (VA), Kay Kysela (SG/ZH),
Irina Schönen (ZH), Leonie Stade (BY)
 
LUZIA – Ein zeitgenössischer Heimatfilm
Karin Enzler (AI), Michael Finger (AR), Rebecca C. Schnyder (AR)
 
MEINE SPRACHE UND ICH – Interaktives Virtual Reality-Erlebnis
Corsin Gaudenz (SH), Sarah Elena Müller (SG), Fanny Nussbaumer (SH),
Benjamin Rudolf (Ba-Wü), Lilith Verny (ZH),
 
Moderiert wir die Präsentation von Gabriela Kasperski und Stefan Staub (Projektleitung IBK-Künstlerbegegnung 2019). Der Eintritt ist frei.
 
 
Erstes Projektteam bereits mit Förderungsgesuch erfolgreich
Das Projektteam MEINE SPRACHE UND ICH – Interaktives Virtual Reality-Erlebnis (Corsin Gaudenz (SH), Sarah Elena Müller (SG), Fanny Nussbaumer (SH), Benjamin Rudolf (Ba-Wü), Lilith Verny (ZH)) konnte zur Realisierung seiner Idee beim gemeinsamen Förderprogramm der Ostschweizer Kantone und des Fürstentums Liechtenstein „Buch und Literatur Ost+" bereits eine Förderung in Höhe von 70.000 Schweizer Franken generieren.
Die Gruppe lässt in ihrem Projekt verschiedene Texte der Schriftstellerin Ilse Aichinger u.a. "Das Fenstertheater" auf Virtual Reality treffen. Die Herausforderung liegt darin, dass das Medium Virtual Reality einerseits stark auf Immersion abzielt und andererseits Aichingers Texte Immersion im herkömmlichen Sinn verweigern. Die Gruppe interessiert, mit dem Widerspruch dieser beiden Komponenten zu arbeiten.
„Ich freue mich sehr, dass die IBK-Künstlerbegegnung 2019 so schnell konkrete Früchte trägt!" sagte die Leiterin der Fachstelle für Kultur des Kantons Zürich und Mitglied der IBK-Kommission Kultur Dr. Madeleine Herzog seitens des Veranstalters.

IBK-Künstlerbegegnungen
Alle zwei Jahre richtet die Internationale Bodensee-Konferenz (IBK) Künstlerbegegnungen in jeweils einer anderen Kunstsparte aus. Damit möchte sie einen künstlerischen Dialog zwischen den Kulturschaffenden rund um den Bodensee initiieren. Im Austausch und Zusammenspiel soll Neues entdeckt werden. Die Öffentlichkeit erhält Gelegenheit, kulturelle Vielfalt und Gemeinsamkeiten der Bodenseeregion zu erleben. Die Kantone und Länder der IBK wechseln sich in der Organisation der Künstlerbegegnung ab. 2019 verantwortet die Fachstelle Kultur des Kantons Zürich die Durchführung. Mit der Projektleitung wurden die Internationalen Kurzfilmtage Winterthur beauftragt.
 
Weitere Informationen:
·        Website und Flyer: www.ibk-kuenstlerbegegnung.org
·        Kontakt Fachstelle Kultur Kanton Zürich: Dr. Madeleine Herzog, Neumühlequai 10, CH-8090 Zürich; madeleine.herzog@ji.zh.ch, +41 43 259 25 51
Kontakt Projektleitung: Gabriela Kasperski und Stefan Staub c/o Internationale Kurzfilmtage Winterthur, Steiggasse 2, Postfach, CH-8401 Winterthur; ibk-kuenstlerbegegnung@kurzfilmtage.ch

Zurück

Neue IBK-Videos