direkt zum Inhalt springen

Suchfeld

Kopfzeile

Kopfzeile überspringen

Schrift vergrößern
 
Schrift verkleinern
 
Kontrast
 
 Diese Seite per email versenden
 
 Diese Seite drucken
 

Hauptnavigation

Hauptnavigation überspringen

zweite Navigationsebene

zweite Navigationsebene überspringen

Inhalt

 

IBK-Nachhaltigkeitspreis 2014

Im Jahr 2014 hat die Internationale Bodensee Konferenz erstmalig den IBK-Nachhaltigkeitspreis verliehen. Ausgezeichnet wurden Initiativen und Aktivitäten, die im Sinne des Leitbilds der IBK für den Bodenseeraum ganzheitliche und langfristige Lösungen schaffen, die dazu anregen, gemeinsam über die Zukunft nachzudenken, konkret zu handeln und zu gestalten und die Bodenseeregion als Modellregion für nachhaltige Entwicklung ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Projektträger konnten Privatpersonen, Gemeinden, Vereine, Unternehmen, Schulen oder weitere Institutionen sein.

 

Video: Die Preisübergabe fand am 12. Dezember 2014 im Rahmen der IBK-Regierungschefkonferenz in Appenzell statt.

 

Die Preisträger des 1. IBK-Nachhaltigkeitspreises lauten:

  • Apfelsaftprojekt Gartengold (nominiert vom Kanton St.Gallen)
  • 100 gewinnt – ein Lernspiel zum klimaverträglichen Leben (nominiert vom Land Vorarlberg)

  • Lehrgang Change-Makers (nominiert vom Kanton Appenzell Ausserrhoden)
  • «NEST» (Next Evolution in Sustainable Building Technologies) – Living Lab mit Synergien (nominiert vom Kanton Zürich)

 

Nominiationen

  • Aufbau des Herstellers von wiederaufladbaren Batterien Fa. Wyon (nominiert vom Kanton Appenzell Innerrhoden)
  • Integrations- und Präventionsprojekt Selewie in der Gemeinde Herisau (nominiert vom Kanton Appenzell Ausserrhoden)
  • Forschungsprojekt Bodensee-Alpenrhein Energie- und Klimaregion (BAER) (nominiert vom Fürstentum Liechtenstein)
  • Zukunftswerkstatt (nominiert vom Fürstentum Liechtenstein)
  • Komplementär-medizinisches Tierheil-Angebot Kometian (nominiert vom Kanton St.Gallen)
  • Unterrichtsmodul "Schadstoffeffekte im Bodenseeraum" (nominiert vom Kanton Schaffhausen)
  • Kindercampus (nominiert vom Kanton Schaffhausen)
  • Forellenzucht Kartause Ittlingen (nominiert vom Kanton Thurgau)
  • Jedes Kilo zählt – CO2-Einsparungen an der PMS (nominiert vom Kanton Thurgau)
  • Regionalentwicklungsprojekt Dreiklang Schnifis Düns Dünserberg (nominiert vom Land Vorarlberg)
  • 2000-Watt-Gesellschaft in der Bodenseeregion (nominiert vom Kanton Zürich)
  • Ehrenamtliche Sprach-und Kulturmittler im Landkreis Konstanz (nominiert vom Land Baden-Württemberg)
  • Energieeffizienz in Sportvereinen „Packen wir`s an und schalten auf Sparflamme!“ (nominiert vom Land Baden-Württemberg)

 

Broschüre der nominierten Projekte zum 1. IBK-Nachhaltigkeitspreis 2014.

Fußzeile

Fußzeile überspringen

Zum Seitenanfang