direkt zum Inhalt springen

Suchfeld

Kopfzeile

Kopfzeile überspringen

Schrift vergrößern
 
Schrift verkleinern
 
Kontrast
 
 Diese Seite per email versenden
 
 Diese Seite drucken
 

Hauptnavigation

Hauptnavigation überspringen

zweite Navigationsebene

zweite Navigationsebene überspringen

Inhalt

 

Erste IBK-Gesundheitsministerkonferenz in Konstanz

Bodenseeraum als Gesundheitsraum weiterentwickeln

 

Die Gesundheitsministerinnen und Gesundheitsminister der Länder und Kantone der Internationalen Bodensee Konferenz (IBK) sind im Vorsitzjahr Baden-Württembergs erstmals zu einer gemeinsamen Fachministerkonferenz zusammengekommen. Ziel der zweitägigen Veranstaltung am 11./12. Juni 2015 in Konstanz war es, den grenzüberschreitenden Austausch im Gesundheitsbereich zu vertiefen. Inhaltliche Schwerpunkte lagen auf den Bereichen „Fachkräftemangel und Fachkräftemigration im Gesundheits- und Pflegebereich“, „Netzwerkbildung in der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung“ sowie „Bürgerbeteiligung an einer zukunftsorientierten Gesundheitspolitik“.

 Bild: Die IBK-Gesundheitsministerinnen und Minister an ihrer Konferenz in Konstanz.

Bild: Die IBK-Gesundheitsministerinnen und Minister an ihrer Konferenz in Konstanz.  (Bildquelle: Kerstin Bittner, Konstanz)

 
  • Programm: IBK- Gesundheitsministerkonferenz in Konstanz
  • Präsentation 1: Fachkräftemigration im Gesundheits- und Pflegebereich – Ein Blick in die Schweiz
  • Präsentation 2: Fachkräftesituation Pflege/ Altenhilfe – Erfahrungen der Stiftung Liebenau
  • Präsentation 3: Bürgerbeteiligung, Sozialkapital, Salutogenese
  • Präsentation 4: GEMEINDE BEWEGT - strukturelle Bewegungsförderung in der Gemeinde
  • Präsentation 5: Baden-Württemberg: Zukunftsplan Gesundheit - Gesundheitsdialog
  • Präsentation 6: Regionales Traumanetzwerke Schwarzwald-Bodensee
  • Präsentation 7: NEVAS - Neurovaskuläres Versorgungsnetzwerk
 
  • Ergebnisse der IBK-Gesundheitsministerkonferenz in Konstanz

Fußzeile

Fußzeile überspringen

Zum Seitenanfang