direkt zum Inhalt springen

Suchfeld

Kopfzeile

Kopfzeile überspringen

Schrift vergrößern
 
Schrift verkleinern
 
Kontrast
 
 Diese Seite per email versenden
 
 Diese Seite drucken
 

Hauptnavigation

Hauptnavigation überspringen

 Home

zweite Navigationsebene

zweite Navigationsebene überspringen

Inhalt

 
News

15. IBK-Künstlerbegegnung 2019 in Zürich

«Storytelling ohne Grenzen: vier Länder, drei Begegnungen», Podiumsgespräch "Diversity & Storytelling" am 24. Mai

Die IBK-Künstlerbegegnung 2019 widmet sich dem Geschichtenerzählen. 25 Kulturschaffende aus dem Einzugsgebiet der zehn IBK-Partnerländer und -kantone wurden eingeladen, das Thema in drei mehrtägigen Workshops auszuloten. Zum Auftakt findet am 24. Mai im Kosmos in Zürich eine Podiumsdiskussion zu "Diversity und Storytelling" statt.

Die traditionelle IBK-Künstlerbegegnung versteht sich als Begegnungsplattform. In diesem Jahr findet die 15. Ausgabe im Kanton Zürich statt. 25 ausgewählte Kulturschaffende aus den Bereichen Film, Literatur/Theater, Hörspiel, Animation, Videokunst/Performance sowie Game/neue Medien werden an drei mehrtägigen Modulen gemeinsam an der Stoffentwicklung und dem Storytelling arbeiten. Eingeladen wurden Kulturschaffende, die an der Produktion, Distribution oder Vermittlung audiovisueller Kunstwerke beteiligt sind. Das gemeinsame Arbeiten soll insbesondere auch den transnationalen und transdisziplinären Austausch zwischen den Kulturschaffenden stärken. Damit setzt die Fachstelle für Kultur des Kantons Zürich den 2016 mit der Verleihung der IBK-Förderpreise in der Sparte „Dramatische Texte" gesetzten Schwerpunkt fort und vertieft diesen in einem begleiteten kreativen Prozess.
 
Drei interdisziplinäre Module für den Kreationsprozess
Die drei Module mit Referaten, Coachings, Diskussionen und Fachaustausch sind für die Kulturschaffenden Labor und Testfeld in einem. Sie bieten ihnen den idealen Rahmen, um gemeinsam den eigenen Schaffensprozess von der Idee über die Kreation bis hin zur Präsentation zu gestalten und zu reflektieren. Neben ihrer je eigenen Disziplin setzen sie sich auch mit den anderen am Kreationsprozess beteiligten Berufsfeldern (Autor/innen, Regisseur/innen, Schauspieler/innen, Gameentwickler/innen, Produzent/innen, Kritiker/innen etc.) auseinander. Das heißt, die Drehbuchautorin wird mal zur Schauspielerin, der Produzent zum Kulturberichterstatter, die Literatin zur Regisseurin usw. So erhalten die Teilnehmenden Einblick in die jeweils anderen Berufsfelder und haben die Möglichkeit, sich mit verschiedenen künstlerischen Arbeitsweisen und Strategien auseinanderzusetzen. Dieser Transfer ermöglicht einen vertieften Einblick in die unterschiedlichen Rollen und Aufgaben, die der Kreations- und Produktionsprozess von audiovisuellen Kunstwerken erfordert.
Die öffentliche Schlussveranstaltung der IBK-Künstlerbegegnung 2019 wird im Rahmen der 23. Internationalen Kurzfilmtage Winterthur am 9. November 2019 stattfinden.
 
Öffentliches Podiumsgespräch zum Thema „Diversity" als Auftakt
Der Begriff "Diversity" ist in aller Munde. Verstanden als gesellschaftspolitische Forderung spielt er in alle Lebensbereiche hinein, auch in der Kulturarbeit. Die Auftaktveranstaltung der IBK-Künstlerbegegnung 2019 geht der Frage nach, ob und wie "Diversity" das "Storytelling" in Kunst und Kultur verändert. Das Podiumsgespräch ist öffentlich und findet am 24. Mai um 19 Uhr im Kosmos in Zürich statt.
 
IBK-Künstlerbegegnungen
Alle zwei Jahre richtet die Internationale Bodensee-Konferenz (IBK) Künstlerbegegnungen in jeweils einer anderen Kunstsparte aus. Damit möchte sie einen künstlerischen Dialog zwischen den Kulturschaffenden rund um den Bodensee initiieren. Im Austausch und Zusammenspiel soll Neues entdeckt werden. Die Öffentlichkeit erhält Gelegenheit, kulturelle Vielfalt und Gemeinsamkeiten der Bodenseeregion zu erleben. Die Kantone und Länder der IBK wechseln sich in der Organisation der Künstlerbegegnung ab. 2019 verantwortet die Fachstelle Kultur des Kantons Zürich die Durchführung. Mit der Projektleitung wurden die Internationalen Kurzfilmtage Winterthur beauftragt.
 
 
Weitere Informationen:
·        Website: www.ibk-kuenstlerbegegnung.org
·        Flyer (Download HIER)
·        Kontakt Fachstelle Kultur Kanton Zürich: Dr. Madeleine Herzog, Neumühlequai 10, CH-8090 Zürich; madeleine.herzog@ji.zh.ch, +41 43 259 25 51
Kontakt Projektleitung: Gabriela Kasperski und Stefan Staub c/o Internationale Kurzfilmtage Winterthur, Steiggasse 2, Postfach, CH-8401 Winterthur; ibk-kuenstlerbegegnung@kurzfilmtage.ch  

Zurück

Neue IBK-Videos

 
 
 
 

Fußzeile

Fußzeile überspringen

Zum Seitenanfang