direkt zum Inhalt springen

Suchfeld

Kopfzeile

Kopfzeile überspringen

Schrift vergrößern
 
Schrift verkleinern
 
Kontrast
 
 Diese Seite per email versenden
 
 Diese Seite drucken
 

Hauptnavigation

Hauptnavigation überspringen

Home

 > Wirtschaftskonzil

zweite Navigationsebene

zweite Navigationsebene überspringen

Inhalt

 

Wirtschaftskonzil 2014 - 2018

Das Wirtschaftskonzil nimmt, im Geist des Konzils von Konstanz vor 600 Jahren, den Willen zur Gestaltung der Zukunft auf. Am Beispiel der Bodenseeregion geht es um zukunftsfähige Impulse und Modelle für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft für einen zentralen europäischen Raum.

 

Die Bodenseeregion - ein Innovationsstandort

Was zeichnet eine gute Innovationspolitik aus? Welche politischen Rahmenbedingungen braucht die Bodenseeregion als zukunftsfähiger Innovationsstandort ? Mit diesen Fragen beschäftigte sich das „Wirtschaftskonzil unterwegs“, das am 6. Juli 2017 passenderweise im Hilti Innovationszentrum in Schaan im Fürstentum Liechtenstein stattfand.

 

Über 100 Persönlichkeiten aus der Verwaltung, Verbänden, Bildungseinrichtungen und der Wirtschaft kamen zum "Wirtschaftskonzil unterwegs" zusammen. Es referierten Gastgeber und Hilti-CEO Christoph Loos, David Bosshart (Gottlieb Duttweiler Institut), Oliver Gassmann (Uni St.Gallen) und Frank Speier (Vorsitz IBK-Kommission Wirtschaft). Die Teilnehmenden erhielten zudem von MItarbeiterinnen und Mitarbeitern des Innovationszentrums von Hilti Einblicke in deren Arbeit. Zusammenfassend stellte Liechtensteins Wirtschaftsminister Daniel Risch in seinem Schlusswort fest: „Damit dieser Raum erfolgreich ist, müssen wir an den Schnittmengen arbeiten. Wir müssen dort ansetzen, wo mehrere Länder und Kantone profitieren. Wir müssen dort ansetzen, wo der gemeinsame Nutzen am Grössten ist. Das ist unser Schlüssel zum Erfolg“.

 
 
 Referenten des Wirtschaftskonzil unterwegs 2017

Bild: Regierungschef Hasler (mitte) und Wirtschaftsminister Risch (rechts) mit den Referenten Daniel Bosshart, Oliver Gassmann und Christoph Loos

Video: Dr. Frank Speier, IBK-Kommission Wirtschaft, zum Wirtschaftskonzil 2017

 

 
 

Wirtschaftskonzil unterwegs in die digitale Zukunft

Die 4. Industrielle Revolution und die Mobilität der Zukunft standen im Zentrum des Wirtschaftskonzils unterwegs, das am 1. Juli 2016 am Flughafen Zürich stattfand. 80 hochkarätige Teilnehmende setzten die 2015 am Wirtschaftskonzil in Konstanz begonnene Reformdebatte zur Zukunft der Wirtschaft in der internationalen Bodenseeregion fort.

Regierungsrätin Carmen Walker Späh vom IBK-Vorsitz 2016 des Kantons Zürich stellte fest: „Die Bodenseeregion ist dank attraktiver Rahmenbedingungen sowie hoher Innovationsfähigkeit gut aufgestellt, um vom weltweit prognostizierten großen Wachstumspotenzial als Folge der Digitalisierung der Wirtschaft weiterhin zu profitieren und sich im internationalen Wettbewerb zu behaupten.“ Den Kern der Veranstaltung bildeten zwei grenz- und disziplinüberschreitende Foren zur 4. Industriellen Revolution und zum Verkehr 4.0.  

 
 

Video: Regierungsrätin Carmen Walker Späh sieht die nachbarschaftliche Verbindung als Chance, um im globalen Wettbewerb erfolgreich zu bestehen.

 
 

 
 

1. Internationale Wirtschaftskonzil 2015

Über 500 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft haben am 30. April 2015 am ersten internationalen Wirtschaftskonzil in Konstanz teilgenommen. Im Zentrum dieser ganztägigen Veranstaltung, die auf enormen Zuspruch stieß, stand die internationale Zusammenarbeit.

 

Der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, betonte: „Das erste internationale Wirtschaftskonzil greift den Grundgedanken des historischen Konstanzer Konzils auf und beschäftigt sich mit den zentralen Fragen der heutigen Zeit für die Bodenseeregion und ihre Wirtschaft. Im Zeitalter von Digitalisierung, Industrie 4.0 und steigendem Fachkräftemangel bedarf es grenzüberschreitender Lösungen, um die Spitzenposition der Region in den Bereichen Innovation, Nachhaltigkeit und wissensbasierter Wirtschaft zu sichern. Der enorme Zuspruch zu dieser Veranstaltung belegt das große Interesse an grenzüberschreitender Zusammenarbeit und die Relevanz der aufgeworfenen Fragen für die Region Bodensee", so Kretschmann.

 

Video: Im Geiste des Konstanzer Konzils von 1414-1418 werden die heutigen und künftigen Herausforderungen am Beispiel der internationalen Bodenseeregion in einem zentralen europäischen Raum gemeinsam diskutiert.

 
 

 

Weitere Folgeveranstaltungen:

 

"Nachhaltig Wirtschaften" - Austauschtreffen für Unternehmen aus der Bodenseeregion

14. Januar 2016

 

Startschuss "Bodensee-Plattform Innovation 4.0" - Chance und Herausforderung für kleine und mittlere Unternehmen

15. Januar 2016

 
 

 

Hintergrund:

Das erste internationale Wirtschaftskonzil wurde von Vertreterinnen und Vertretern der Kommission Wirtschaft der Internationalen Bodensee Konferenz (IBK), dem Kanton Thurgau und Kanton St. Gallen, der Konzilstadt Konstanz, dem Land Baden-Württemberg sowie der Stadt Konstanz organisiert. Zahlreiche Wirtschaftsverbände und Institutionen unterstützten die Durchführung. Weitere Veranstaltungen unter dem Titel „Wirtschaftskonzil" sind für einen Zeitraum bis 2018 geplant. Dabei sollen die Ergebnisse weiter konkretisiert und in nachhaltigen Verbesserungen sichtbar werden.

 

 
 

Fußzeile

Fußzeile überspringen

Zum Seitenanfang